Zitrone zum Putzen

Nachhaltig putzen – kurze Anleitung

Das Thema Putzen ist nicht unbedingt ein Lieblingsthema. I know. Deswegen halte ich diesen Beitrag auch kurz und knackig. Eben genau so effektiv, wie auch ein nachhaltiger Wohnungsputz ablaufen sollte. Eine ausführliche Version des Artikels gibt es trotzdem. Die findest du hier.



Abholzung

Warum es wichtig ist, wie du putzt

Herkömmliche Putzmittel enthalten unzählige Chemikalien, die oft nicht ökologisch abbaubar sind. Schlimmer noch: Viele dieser Stoffe schädigen auch unsere Haut, Schleimhäute und Atemwege stark.

Probleme bereiten vor allem Tenside auf Basis von Erdöl oder Palmöl sowie künstliche Duft-, Farb- und Konservierungsstoffe. Die Gewinnung dieser Inhaltsstoffe verursacht die Abholzung von Regenwald, riesige Monokulturen und die Missachtung von Menschenrechten. Erdöl, das in die Umwelt gelangt, tötet unzählige Tiere.

Außerdem landen die Restprodukte unseres Hausputzes im Abwasser und verschmutzen damit auch unsere direkte Umwelt. Auch in Putzlappen enthaltenes Mikroplastik gelangt durchs Waschen in unser Ökosystem. Last, but not least, sind die meisten Putzmittel in Plastik verpackt.

Gute Gründe also, um bewusst nachhaltig zu putzen! Lies hier nach, wenn du mehr wissen möchtest.

Nachhaltig putzen

Richtig nachhaltig putzen

Fast alle herkömmlichen Reinigungsmittel lassen sich durch nur drei einfache Zutaten ersetzen, Das Gute: Du findest alle Zutaten im Bioladen, Drogerie- und Supermarkt, und zur Not auch online.

Alles, was du brauchst sind:

  • Natron oder Soda
  • Essig oder Zitronensäure
  • Seife

Mit diesen Zutaten sparst du nicht nur Chemie, sondern auch Geld, überflüssige Verpackungen und Platz in deinem Putzschrank. Wenn du sie z.B. in ausgewaschenen Marmeladengläsern lagerst, können deine selbstgemachten Putzmittel dann auch noch ziemlich ästhetisch aussehen.

Also – Zutaten bereit? Dann sind hier direkt ein paar Rezepte für dich.

Allzweckreiniger: Löse 2 TL fein geraspelte Kernseife in 0,5 l warmen Wasser auf. Vermische die Tinktur mit 2 TL Soda/Natron sowie einem Spritzer Zitronensaft. Für den Duft deiner Wahl kannst du außerdem ein paar Tropfen ätherisches Öl untermischen. Nach dem Abkühlen bist du stolze*r Eigentümer*in eines halben Liters selbstgemachten Universalreinigers.

Fett-weg: Mische 1 EL Soda oder Natron mit etwas kochendem Wasser und gieße die heiße Lösung auf Backblech, Pfanne und Co. Nach dem Einweichen lassen sich die Utensilien leicht mit einem Schwamm abschrubben. Backöfen und Abzugshauben werden mit dieser Mischung ebenfalls sauber.

Spülmittel: Löse 10 g fein geraspelte Kernseife in 100 ml warmen Wasser auf und füge anschließend 1 TL Soda/Natron und evtl. ätherisches Öl hinzu.

Glasreiniger und Kalklöser: Haushaltsessig oder verdünnte Essigessenz (4 Teile Wasser auf 1 Teil Essigessenz) auf verkalkten Gegenständen einwirken lassen, abspülen und mit einem trockenen Tuch abwischen. Für den frischen Geruch kannst du genauso gut Zitronensäure verwenden. Glas lässt sich ebenfalls mit verdünnten Essig reinigen.

Toilettenreiniger: 3 EL Zitronensäure im WC-Becken verteilt bringen deine Toilette zum Strahlen. Einfach ein paar Stunden einwirken lassen, bürsten und spülen.

Rohrreiniger: Einfach 4 EL Soda/Natron und eine halbe Tasse Essig nacheinander in den Abfluss kippen. Wenn das Blubbern aufhört, solltest du mit heißem Wasser nachspülen.

Wedel

Wischen und wedeln

Als Ersatz für Tücher und Schwämme, in denen Mikroplastik steckt, kannst du ganz einfach Baumwolltücher (z.B. aus alten T-Shirts) verwenden. Kupferschwämme zerkratzen Oberflächen kaum und sind so nicht nur schonend für die Umwelt, sondern auch für jegliche Küchenutensilien.

Zusätzlich kannst du durch einen sehr einfachen Trick Energie sparen: Schwing den Besen statt mit Strom Staub zu saugen. Dabei lässt sich auch viel besser Musik hören, sodass das Putzen fast schon Spaß macht! Und wenn du dann beim nachhaltig Putzen deine Lebensfreude heraustanzt, verhedderst du dich nicht mehr im Kabelsalat.

Also, wenn du deine vier Wände das nächste Mal reinigst, mach dir eine leckere Limo, dreh die Musik auf und bring deine Wohnung mit nur drei einfachen wie genialen Zutaten nachhaltig auf Hochglanz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Verwandte Beiträge

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.